Home
Kopfbild
 
 
 
 
 
 
 
 
Energie aus Müll

Elektrische Energie aus Müll

Für die Stromerzeugung besitzt die Anlage einen kompletten Kraftwerksteil mit Wasseraufbereitung, Kühlwasserversorgung und einer Entnahme-Kondensationsturbine (max. 29 MW).

Die elektrische Bruttoleistung Turbine/Generator beträgt im Auslegungspunkt:

  • bei maximaler Stromerzeugung 29 MW

  • bei maximaler Wärmeauskopplung 6 MW

Die Netzeinspeisung reduziert sich bei Betrieb aller Haupt- und Nebenanlagen um den elektrischen Eigenbedarf von etwa 5 MW. Bei Turbinenstillständen, etwa bei der jährlichen Revision, wird Strom aus dem Netz bezogen.

 

Primärenergieverbrauch

Die MVR muss aus mehreren Gründen neben Abfall auch Primärenergie – überwiegend Heizöl – einsetzen.

Zunächst wird Heizöl verwendet, um in den Müllkesseln stets die notwendige Mindestverbrennungstemperatur zu erreichen. Erdgas kommt zum Einsatz, wenn die aus dem Abfall gewonnene Energie an kalten Tagen nicht ausreicht, um unsere Fernwärmekunden zu versorgen. Neben Heizöl steht ersatzweise Erdgas zur Verfügung.

 

Energieflussdiagramm der MVR

Energieflussdiagramm der MVR

Auf der Grundlage unseres Berechnungsverfahrens kann der Energieeintrag durch den Abfall mit ausreichender Genauigkeit kontinuierlich bestimmt und in einem Energiefluss-Diagramm dargestellt werden. Es zeigt zum Beispiel die wesentlichen Ursachen für Energieverluste auf. Die hier gezeigte exemplarische Darstellung beinhaltet repräsentative Werte.

Der elektrische Eigenbedarf der MVR ist mit 14 % fast doppelt so hoch wie bei kohlebefeuerten Kraftwerken, bezogen auf die mögliche Kondensationsstromleistung. Ursache hierfür ist der hohe elektrische Eigenbedarf für die Kühlwasserpumpen, die Saugzüge und die Kesselspeisepumpen aus dem eigentlichen Verbrennungs- und Stromerzeugungsprozess.

Wesentliche Verbraucher bei den Nebenanlagen sind die Schlackenaufbereitung und die HCl-Rektifikationsanlage, die mit dem Ziel einer stofflichen Rückgewinnung für vermarktungsfähige Produkte betrieben werden. Ein hoher Eigenbedarf an Dampf ist für die HCl-Rektifikation notwendig, ebenso für die Abgaswiederaufheizung.

Unsere Erkenntnisse geben wichtige Hinweise darauf, in welchen Bereichen sich zukünftig Energie einsparen lässt. Und daran arbeiten wir.

Grafik ansehen>>

 
#
 
Umwelterklärung 2017
>deutsche Version
>english version

 

schneller Kontakt
>mvr@mvr-hh.de